Campus-Debatte Tübingen

Bericht von Svenja

Vom 2. bis zum 4. November fand die erste Campus-Debatte in Tübingen statt. Unser Club war mit einem Team bestehend aus Rouven, Oliver und Svenja sowie Leonie als Jurorin vertreten.

WhatsApp Image 2018-11-20 at 14.25.50

Hochmotiviert, nachdem wir im Zug noch ein Debattier-Kartenspiel gespielt hatten, erreichten wir am Freitagnachmittag Tübingen. Am gleichen Tag sollte noch die erste Vorrunde stattfinden. Wir debattierten auf der Seite der Opposition über die Frage, ob es keinerlei Sanktionen im Gefängnis geben sollte, wenn Häftlinge sich weigern zu arbeiten.

Die vier weiteren Vorrunden waren für Samstag angesetzt. Wir stärkten uns mit einem reichhaltigen Frühstück, nachdem wir schon am Abend zuvor erlebt hatten, dass die Essensplanung bei solchen Turnieren doch etwas problematisch sein kann. Perfekt im Zeitplan debattierten wir danach über interessante und anspruchsvolle Themen, wie „Wir sind die SPD. Sollten wir die Große Koalition beenden?“ und  „Es ist kurz vor Abschluss des Staatsvertrages über die Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion. Sollte die Mark der DDR gemäß des an realer Kaufkraft orientierten Wechselkurses, anstatt im Verhältnis 1:1, in die Deutsche Mark umgetauscht werden?“ oder „Ist der Trend der Veröffentlichung von Hoax-Papern, als Maßnahme um die Wissenschaft zu kritisieren, schlecht?“. Mit unseren eigenen Ergebnissen und dem hilfreichen Feedback waren wir zwar oft zufrieden, verpassten aber leider den Break.

Das ermöglichte uns jedoch Samstagabend komplett sorglos das Social zu besuchen, ausgelassen zu tanzen und am nächsten morgen ziemlich entspannt das Frühstück im Hotel zu genießen. Die sehr lebendige Halbfinal Debatte drehte sich um das Thema „Sollte der IWF Ländern, die ab jetzt chinesische Entwicklungskredite annehmen, Bailout-Kredite verweigern, wenn die Entwicklungskredite den Bailout notwendig machen?“.

In der Finaldebatte, in der über eine Klarnamenpflicht im Internet debattiert wurde, setze sich das Team „ Wir sind alt und brauchen den Fame“ durch.

Am Sonntagnachmittag stiegen wir wieder in den Zug zurück nach Bamberg. Wir hatten ein tolles Wochenende und hatten viel Spaß — sowohl beim Debattieren als auch beim Social und dem Pub-Quiz. Außerdem hatten wir die Gelegenheit, viele wirklich hervorragende Redner zu erleben oder mit ihnen zu debattieren. Abschließend konnten wir aus diesem Turnier sehr viel Erfahrung und lehrreiches Feedback mitnehmen.